Sonnenbräu AG

Alte Landstrasse 36
Postfach 144
9445 Rebstein
Tel. 071 775 81 11
Fax 071 775 81 12
info@sonnenbraeu.ch
bestellung@sonnenbraeu.ch

Öffnungszeiten

Montag - Freitag
07.30-12.00, 13.15-17.30 Uhr
Samstag
07.30-12.00 Uhr
Der Ribel-Whisky 2004 schmeckt
Freitag, den 14. Dezember 2012 um 12:00 Uhr

Claudia Graf stellte im Whiskykeller den gelungenen Jahrgang 2004 vor. (Bild: Max Pflüger)

Zum dritten Mal kommt ein Rheintaler Whisky in den Verkauf: Ab sofort gibt es den «Ribel Swisslander Whisky 2004». Es ist ein milder, aromatisch interessanter Brand, der acht Jahre in Eichenfässern herangereift ist.

MAX PFLÜGER

REBSTEIN. Bier und Whisky haben die gleichen Rohstoffe: Für ihr Maisbier verwendet die Brauerei Sonnenbräu hochwertige Rheintaler Braugerste und Rheintaler Ribelmais. Daraus kann auch Whisky gebrannt werden. Seit 1999 experimentiert Arnold Graf und bringt jetzt seinen dritten Whisky auf den Markt: 600 Flaschen «Ribel Swisslander Whisky». Es ist erst der zweite Ribel-Whisky, da der Whisky 2011 (gebrannt 2003) kein Ribel-Whisky, sondern ein Single Malt war, gebrannt aus reinem Gerstenmalz.

Bis 1999 erlaubte das Gesetz die Herstellung von Hochprozentigem zum Schutze der Produzenten nur aus Kern- und Steinobst. Arnold Graf fing dann sofort mit seinen Experimenten an und besuchte auch Whisky-Destillerien in Schottland. Nach verschiedenen Versuchen liess er 2002 erstmals eigenen Whisky brennen, der nach acht Jahren Reifung 2010 als erster Rheintaler Ribel-Whisky in den Verkauf kam – von Anfang an mit grossen Erfolg.

Acht Jahre gereift

Gestern stellte Sonnenbräu-Geschäftsführerin Claudia Graf den neuen «Ribel Swisslander Whisky 2004» vor. Hergestellt ist er aus Rheintaler Braumalz, Münchner Caramelmalz und Ribelmehl AOC, Jahrgang 2003. Gebrannt wurde er im aufwendigen Pot-Still-Verfahren durch den Marbacher Destillateur Ruedi Kobelt. Das ist ein zweistufiges Verfahren, bei dem die Maische zuerst auf einen Alkoholgehalt von 26 Prozent und in einem zweiten Durchgang auf deutlich über 60 Prozent destilliert wird. Der viel zu starke Schnaps wird anschliessend mit destilliertem Wasser auf die erwünschten 42 Volumenprozent verdünnt. Acht Jahre dauert dann die Reifung im Eichenfass. In dieser Zeit gewinnt der Whisky seine Milde und sein unvergleichliches Aroma. Erst jetzt kommt der Whisky von 2004 in den Verkauf. Er dürfte der älteste und damit auch der wertvollste Schweizer Whisky sein. Der eher hohe Preis erklärt sich mit der langen Reifungszeit und dem Volumenverlust von rund einem Fünftel, den der Whisky in diesen acht Jahren erleidet.

Ein hochwertiges Produkt

Der Ribel Swisslander Whisky 2004 zeigt sich bei der Degustation als sehr rundes und feines Produkt, vollmundig und von hervorragendem Aroma. Dabei ist er mild und ohne brennenden Nachgeschmack. Ein hochwertiges einheimisches Erzeugnis. Erhältlich ist der Rheintaler Ribel Swisslander Whisky ab sofort im Laden der Brauerei an der Alten Landstrasse in Rebstein sowie im Getränkemarkt an der Diepoldsauerstrasse in Widnau und beim Getränkeservice Heerbrugg.