Sonnenbräu AG

Alte Landstrasse 36
Postfach 144
9445 Rebstein
Tel. 071 775 81 11
Fax 071 775 81 12
info@sonnenbraeu.ch
bestellung@sonnenbraeu.ch

Öffnungszeiten

Montag - Freitag
07.30-12.00, 13.15-17.30 Uhr
Samstag
07.30-12.00 Uhr
Geschichte der Sonnenbräu

Vier Generationen haben dazu beigetragen, dass wenigstens eine der ursprünglich 34 Brauereien im Rheintal zu überleben vermochte: die Sonnenbräu.

Im Gasthaus "zur Sonne" legte Eduard Graf, Landwirt, Gemeinderatschreiber und Gemeindeammann von
Rebstein, den Grundstein zu seiner
kleinen Brauerei und braute nach dem
alten Grundsatz:
"Das frischeste Bier ist immer das beste."

Der Gründer der
"Sonnenbräu AG",
Eduard Graf, geb. 1845,
Gemeindeschreiber und
Gemeindeammann von
Rebstein, gest. 1918

Erstes Zeitungs-Inserat im Rheintaler Boten vom 30. Mai 1891
Restaurant und Brauhaus Sonne Reb-
stein, das Geburtshaus der heutigen Sonnenbräu. 1890 kaufte Eduard Graf diese Liegenschaft und richtete 1891 eine Brauerei ein.
Eisgalgen - Bis 1910
kühlte man das Bier mit Natureis

Und in der Region liess man sich bald für solch hervorragendes Gebräu begeistern.

Der Aufschwung war allerdings nur von kurzer Dauer. Der erste Weltkrieg nagte hart an der Existenz des Gewerbes. Brauer, Fuhrleute und selbst die Pferde waren rekrutiert, Rohstoffe Mangelware.

Das schwere Erbe traten seine Söhne Walter und
Arnold an. Der in der Zwischenzeit gegründeten
Familien-Aktiengesellschaft Sonnenbräu AG ging es
von Jahr zu Jahr besser.

Der Bierverkauf stieg kräftig an, doch die Freude dauerte auch diesmal nicht lange. Schlechte Zeiten vor und während des zweiten Weltkrieges erlaubten es der Brauerei, nur noch während drei Tagen in der Woche zu arbeiten. Durch Anpflanzen von Kartoffeln, Hafer, Mais und Zichorien aber hielt man durch. Es musste keinem Arbeiter gekündigt werden.

Die stolze Brauerei-Liegenschaft mit dem Restaurant Sonne anno 1953

Erst nach dem zweiten Weltkrieg folgt die Zeit des Aufschwungs. Eduard Graf (Enkel des Firmengründers, geb. 1918, gest.1991) prägt über 30 Jahre als Geschäftsleiter die Brauerei.

Der Bierausstoss wächst. Das Spezialbier kommt mit Erfolg in den Verkauf. Alle Abteilungen der Brauerei werden vergrössert und
modernisiert.

1968 kann ein Neubau bezogen werden. Erstmals wird
Einwegbier in 6er Packungen abgefüllt.

1978 kommt das erste Leichtbier
der Schweiz und 1981 das
Pilsnerbier Rheinperle auf
den Markt. Der Weg zur
Spezialitätenbrauerei
ist geebnet.


Das Rheintaler Maisbier (1991), das Ice Beer (1995) und das
Zwickelgold (1998) unterstreichen die neue Firmenstrategie.

Trotz des schönen Aufschwungs hält man aber an der Tradition der unabhängigen Kleinbrauerei fest:
Mit einem Höchstmass an Qualität, dem Rheintaler sein Bier zu brauen.

Galerie anschauen